OpenSource Devs: How do you deal with pull-requests in your repos?

I've got some repos with received PRs from contributors. I've reviewed them and requested changes as those changes didn't meet my requirements / needed work. - So far, nothing special.

Now those PRs are slowly rotting there while the contributor does not make my requested changes (or argue against them)…

Do you overhaul those PRs yourself? Do you close them? When do you close them? Do you nudge the contributor? How often?

Ich höre regelrecht das Gefluche aus dem Büro der @SH_Polizei@twitter.com - "wieso geht dieser Scheiß nicht?" 😎😂

War gerade mal wieder auf Instagram.
Erkenntnis mal wieder: Man verpasst mal überhaupt nix, wenn man mehrere Wochen nicht rein schaut.

Der Moment, wenn das Koffein leer, aber der Körper immer noch nicht wach ist. Ihr hasst das doch auch, oder? ODER?

Facebook so: "Hey, du kannst ein Video über die API hochladen und es auf non-published setzen."

Code: "Alles klar, mach ich so!"

Facebook-Notification: "Danke, hier kannst du dein hochgeladenes Video angucken:" *click* "... Video im Daten-Nirvana. Weg. Nada."

Ich liebe sowas.

Ich sehe in meiner Timeline schon wieder Dinge aufkeimen, die zu Streit führen. Ich such mir dann mal meinen Mundschutz, da mir das Popcorn ausgegangen ist und ich dringend einkaufen muss.

@knut Ja, das muss man auch. Sonst biste instant raus und kommst in den Takt nicht mehr rein.

@knut Habe das ja bei einem ehemaligen Kollegen mal getestet. Scheiss auf Laufband, danach schwitzt man wie Sau. Vor allem bei der im Video eingestellten Schwierigkeitsstufe.

@domodak @kuketzblog Die Realität sieht doch so aus, dass wir als Informatiker möchten, dass die Kinder kein Word und Excel lernen sollen, sondern Textverarbeitung und Tabellenkalkulation. Also wäre LibreOffice eine gute Alternative. Aber dann lernen sie wieder nur ein Produkt. Und serverseitige Lösungen für Dokumentablage sind alle so wartungsintensiv, dass sich niemand drum kümmern möchte. Also schließt man für horrende Summen Verträge ab für Pille-Palle. Weil wir uns selbst blockieren.

@domodak @kuketzblog Klar, aber reden wir doch mal Klartext: Wir wundern uns, dass wir digital immer weiter in die Vergangenheit rutschen, kriegen derzeit aber auch einfach nix auf die Kette, weil wir uns gegenseitig auf den Füßen stehen. Ich mag den @kuketzblog, weil er schön aufdeckt, was Apps teilweise so an Daten verschicken. Das muss nicht sein. Aber wir werden keine Apps kriegen, die das nicht tun. Selbst bauen kriegen wir auch nicht hin. Also bleibt nur noch die digitale Vergangenheit?

@domodak @kuketzblog Mit "der heutigen Zeit angemessen" meine ich, dass man nicht in Dimensionen denkt, die noch aus der Mitte der 90er stammt.

@domodak @kuketzblog Ich lese daraus eher, dass man nicht immer nur "Nein!" sagen kann, ohne vernünftige Gegenvorschläge zu machen, die der heutigen Zeit angemessen sind.

Zoom kauft Keybase? Tschüß Keybase-Account.

@kuketzblog Facepalm wegen des Aufregens oder wegen der weiterhin nicht vorhandenen Digitalisierung der Schulen?

Auf SpOn muss man der Verwendung von Cookies (oder dem Bezahlen von Artikeln) zustimmen, um überhaupt auf die Seite gelassen zu werden. Dort erwartet einen dann eine Paywall.

Liebe Mit-MastodontInnen, bitte hört auf, Artikel vom SpOn zu verlinken. Wer nicht zahlt, kann die eh nicht lesen. Das gilt übrigens für alles, was hinter einer Paywall eingeschlossen ist.

Ich werde wohl 2-3 Haarwachszyklen (je 4 Wochen) abwarten, bevor ich ansatzweise versuche, einen Friseursalon zu betreten.

Show more
mthie.net Mastodon

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!